#prienamchiemsee Instagram Photos & Videos

prienamchiemsee - 10.4k posts

Top Posts

  • Zwischen den beiden Bildern liegen 5 Monate, das erste ist in der Zeit in der Psychiatrie entstanden in der meine Essstörung angefangen hat. Hatte ...
  • Zwischen den beiden Bildern liegen 5 Monate, das erste ist in der Zeit in der Psychiatrie entstanden in der meine Essstörung angefangen hat. Hatte Tage lang nichts gegessen und die kleinste Menge gleich wieder erbrochen, in der Zeit ging es mir psychisch richtig schlecht. & mein Körper musste leiden, ich Rutsche ins Untergewicht meine Haare fielen aus, hatte Mangelerscheinungen und war Dauer schlapp. Jedesmal wen ich gewogen wurde war es mein Ziel ein Kilo weniger drauf zusehen, war jeden Tag beim Sport und trotzdem fühlt ich mich schlecht. Ich war alleine! Verstand die Welt und mich selber nicht mehr, ich musste mich bestrafen und verweigerte die Nahrungsaufnahme. In der Psychiatrie war ich 8 Wochen und Woche für Woche nahm ich mehr ab, dort hat das niemanden gestört ich konnte ganz nach Belieben meinen Tag gestalten, selbst auf Nachfrage für Unterstützung wurde ich vertröstet damit das es nicht ihre Aufgabe wäre, somit hatte ich genügend Freiraum mein selbst zerstörendes Verhalten fortführen. Nach Entlassung bewarb ich mich in der Schön Klinik ich musste ein halbes Jahr warten bis ich ein Aufnahme Termin bekam. In der Zeit lernte ich meinen Ex Partner kennen mit meiner offenen und ehrlichen Art und seinem Zuspruch konnte ich Abstand von diesem Verhalten entwickeln. Essen war für mich natürlich trotzdem nicht leicht und das hat sich bis heute nicht verändert, aber ich ging wieder mit etwas mehr Genuss und Spaß ans Essen ran. Leicht fiel es mir auch nicht als die Zahl auf der Waage wieder hoch ging, im Januar fing ich wieder an zu arbeiten. Aus dem Zeitraum ist das zweite Bild, ich war somit wieder alleine in meiner Wohnung und entfernt von meinem Partner und fiel schnell zurück in alte Muster aß einige Tage nichts und merkte sofort wie mir wieder die Energie fiel. Dann hatte ich meinen nächsten Einsatz in der Heilpädagogischen Einrichtung und erst da gelang es mir endlich wieder regelmäßig zu essen und auf mich zu achten den ich wollte für meine kleinen Bewohner da sein und Ihnen eine Stütze sein. Ich konnte glücklicherweise diesen Einsatz beenden und wurde kurz da nach zum ersten Mal in der Schön Klinik aufgenommen, 8 Monate später bin ich auf einem guten Weg.
  • 412 28 7:23 PM Nov 9, 2018
  • Das war essen von heute. Mittags gab es Crêpes mit aioli und Tomatensauce und Lasagne und abends hatten wir Lehrküche und haben Wraps gemacht. Unse...
  • Das war essen von heute. Mittags gab es Crêpes mit aioli und Tomatensauce und Lasagne und abends hatten wir Lehrküche und haben Wraps gemacht. Unsere wraps waren gefüllt mit Thunfisch, Brokkoli, Mais, Spinat, Salat und Tomaten. Die haben auch sehr gut geschmeckt. F hatte heue das erste mal wieder Schule und das war auch sehr gut. M geht es wieder gut aber f ist leider ein bisschen erkältet.. wir hoffen ihr hattet einen schönen Tag.❤️🎄💕 #prienamchiemsee #magersucht #fighter #food #recovery #anorexia #schönklinikroseneck #schönklinik #recoveryisworthit #fotd
  • 154 8 8:11 PM Nov 7, 2018
  • Hallo ihr lieben dass ist das Essen von gestern. Ich hab gestern total verpeilt zu posten sorry. Heute ist ja schon wieder Freitag f hat heute Medi...
  • Hallo ihr lieben dass ist das Essen von gestern. Ich hab gestern total verpeilt zu posten sorry. Heute ist ja schon wieder Freitag f hat heute Medistream und m hat Outdoor und GSK. Außerdem haben wir beide noch Stations Visite jeden Montag und Freitag. Die neuen Pläne kommen heute auch die nächste Woche 🧸❤️. #prienamchiemsee #magersucht #fighter #food #recovery #recoveryanorexia #anorexiarecovery
  • 159 6 7:01 AM Nov 9, 2018
  • Hallo ihr lieben das war unser Essen gestern. Wir hatten gestern beide Einzel und das war ganz gut. F weiß jetzt auch ihr entlassdatum☺️. Gestern w...
  • Hallo ihr lieben das war unser Essen gestern. Wir hatten gestern beide Einzel und das war ganz gut. F weiß jetzt auch ihr entlassdatum☺️. Gestern war f noch mit ihrer Mutter abends Kuchen essen, das war auch schön. Der Schnee liegt immer noch ein bisschen aber taut leider wieder weg, dafür soll es aber nächste Woche wieder schneien.🥰❄️ wir hoffen ihr hattet einen guten Start in die Woche und wünschen euch jetzt einen schönen Tag.💓🌼 #eatingdisorderrecovery #prienamchiemsee #magersucht #recovery #anorexiarecovery #schönklinikroseneck #schönklinik #fotd #food
  • 101 0 6 hours ago

Latest Instagram Posts

  • Hallo ihr lieben das war unser Essen gestern. Wir hatten gestern beide Einzel und das war ganz gut. F weiß jetzt auch ihr entlassdatum☺️. Gestern w...
  • Hallo ihr lieben das war unser Essen gestern. Wir hatten gestern beide Einzel und das war ganz gut. F weiß jetzt auch ihr entlassdatum☺️. Gestern war f noch mit ihrer Mutter abends Kuchen essen, das war auch schön. Der Schnee liegt immer noch ein bisschen aber taut leider wieder weg, dafür soll es aber nächste Woche wieder schneien.🥰❄️ wir hoffen ihr hattet einen guten Start in die Woche und wünschen euch jetzt einen schönen Tag.💓🌼 #eatingdisorderrecovery #prienamchiemsee #magersucht #recovery #anorexiarecovery #schönklinikroseneck #schönklinik #fotd #food
  • 101 0 6 hours ago
  • Hii ihr Lieben dass ist unser Essen von gestern💕 F war beurlaubt und war Mittags essen👍🏻 M hat nur gechillt war ein bisschen spazieren und hat g...
  • Hii ihr Lieben dass ist unser Essen von gestern💕 F war beurlaubt und war Mittags essen👍🏻 M hat nur gechillt war ein bisschen spazieren und hat ganz viele Tells beantwortet wie ihr gesehen habt☺️ Und OMG Leute heut hats einfach geschneit es schaut so schön aus. Wir Beide Lieben ja Schnee überalles 🌨❄️☃️ Einen schönen Tag noch euch allen 💕 #eatingdisorderrecovery #prienamchiemsee #magersucht #recovery #anorexiarecovery #esss #eatingdissorder
  • 136 5 yesterday
  • Weiß gar nicht wie ich anfangen soll, die Woche war der reinste scheiß Haufen! Hätte am liebsten meine Koffer gepackt und einfach nur noch weg von ...
  • Weiß gar nicht wie ich anfangen soll, die Woche war der reinste scheiß Haufen! Hätte am liebsten meine Koffer gepackt und einfach nur noch weg von hier, ich musste mich von einem Menschen abgrenzen die zu meiner Bezugsperson geworden war & erst durch ein Gespräch zu dritt mit Therapeuten konnte ich die meisten meiner Befürchtungen ansprechen. Ich werde mich jetzt Respektvoll verhalten aber vertrauen kann ich der Person nicht mehr, schade eigentlich aber so spielt eben das Leben. Habe mich diese Woche viel mit mir selber beschäftigt um mir klar zu werden wer ich eigentlich bin und was mich ausmacht. Habe viel geschrieben, gezeichnet und wieder einmal festgestellt das ich super gut Gefühle verdrängen kann aber nur für einen gewissen Zeitraum und dann kommen sie doppelt so stark und meist mit viel Nachdruck und Aggressionen. Deswegen habe ich mir die Woche und besonders heute viel Zeit genommen für meine Skillsbox, ist noch nicht vollständig aber es wird. Hat jemand eine und Ideen was man noch so rein packen könnte? Anspannung ist ein Arschloch, das geht so schnell bekomme es manchmal gar nicht mit wie sie steigt und dann ist es zu spät weil ich in dem Fall nicht mehr klar denken kann und nur noch den Drang habe zum Selbstverletzenden verhalten.
  • 329 23 2 days ago
  • „Du siehst gar nicht aus wie eine mit einer Essstörungen.“ hä? Warum denken immer alle bei Essstörungen direkt nur an Magersucht und haben das Bild...
  • „Du siehst gar nicht aus wie eine mit einer Essstörungen.“ hä? Warum denken immer alle bei Essstörungen direkt nur an Magersucht und haben das Bild eines Zahnstocher vor Augen, dieses Krankheitsbild ist so individuell. Bei mir hat das alles aus der Sehnsucht nach raus alles muss raus angefangen und so rutschte ich in die bulimie ich hatte das Bedürfnis all meine Gefühle Wort wörtlich raus zu kotzen. Und als ich davon nicht mehr die ersehnte Erleichterung bekam fing ich an meine Nahrungseinnahmen zu reduzieren bis hin zur der kompletten Verweigerung. Aber klassische Merkmale wie Angst vor Lebensmitteln oder Kohlenhydrate und Fressanfälle oder nur mit den Gedanken bei essen zu sein hatte ich nicht, seit dem beschäftige ich mich mehr mit essen und da ich zwei mal in der Woche auf die Wage muss würde es mir niemals in den Sinn kommen davor zusätzliche Mahlzeiten einzubauen. Aber ich trinke ohne schlechtes Gewissen eine Cola oder esse ein Burger bei Hans im Glück, essen ist bei mir mit Genus verbunden. Aber trotzdem ist die Essstörung da! Das will und kann ich auch gar nicht bestreiten, es hat Einfluss auf meinen Alltag aber ich habe die Oberhand und wen ich Bock auf ein Stück Kuchen habe esse ich es! Mein Körper wird sich verändern ich werde kein 90-80-90 Maße haben, aber ich muss mich wohlfühlen. Das ist ein Prozess jeden Tag einen Schritt und ich bin mehr als mein Körper, das mir dank der heutigen Gruppe wieder ein Stück näher gebracht wurde. Ich muss mich nicht über ihn definieren, das bringt zwar mein komplettes Selbstbild durcheinander aber wer nicht wagt der nicht gewinnt. Schritt eins Abstand davon nehmen das man mich nur mögen kann wen ich gestylt, geschminkt und aufreizend angezogen bin. Schritt zwei mein Charakter und meine Eigenschaften machen mich liebenswert und dafür muss ich mich nicht schämen, ich darf so sein wie ich bin.
  • 363 27 6 days ago
  • Ich kann nicht mehr, fühle mich total kraftlos und alleine. Ich weiß nicht was ich möchte, grade noch sehne ich mich nach Nähe und 1 Minute später ...
  • Ich kann nicht mehr, fühle mich total kraftlos und alleine. Ich weiß nicht was ich möchte, grade noch sehne ich mich nach Nähe und 1 Minute später möchte ich allein sein und wehe mich spricht jemand an. Bloß nicht anfangen jemanden zu mögen, das tut einfach zu sehr weh jedesmal sagt das Teufelchen auf meiner Schulter siehst du ich habe es dir doch gesagt. Ich bin leicht ersetzbar und Zack raus aus euren Köpfen, würde es überhaupt jemand merken? Es tut so verdammt weh, ich kann das Gefühl und diesen Zustand schwer in Worte fassen. Ich habe viele alte Strategien abgelegt und fange an meine Mauer zu durchbrechen, das macht mir unglaublich Angst. Was kommt dann? Wer bin ich dann? So viele Gedanken sie rasen nur so daher, tagsüber kann ich gut davon Abstand halten aber sobald ich zu Ruhe komme holen Sie mich ein die Selbstzweifel, der Selbsthass, Angst vor der Zukunft, der Gegenwart und der Vergangenheit. Kannst du mich nicht einfach nochmal in den Arm nehmen und mich halten? Mir eine Stütze sein bis ich alleine gehen kann ? Das erste Jahr seit 4 Jahren in dem du nicht bei mir warst, ich deine Nähe spüren konnte und mich sicher fühle für den Moment. Du warst die Liebe meines Lebens, Segen und Fluch zugleich. Erst vor ein paar Tagen wurde mir bewusst das es jetzt endgültig vorbei ist und ich endlich gehen kann, endlich los lassen kann. Seit dem weiß ich nun das ich alleine bin, du nicht mehr zurück kommen wirst. Aber ich habe schon so einiges überlebt also werde ich auch diesen Zustand schaffen und in ein paar Monaten bin ich darüber hinweg und finde hoffentlich zurück zu mir. Den wegen dir habe ich meinen Weg aus den Augen verloren, lange Zeit bin ich ständig zurück kam nicht voran aber damit ist jetzt Schluss. PS: in liebe deine EX
  • 395 18 7:36 PM Nov 11, 2018
  • Zwischen den beiden Bildern liegen 5 Monate, das erste ist in der Zeit in der Psychiatrie entstanden in der meine Essstörung angefangen hat. Hatte ...
  • Zwischen den beiden Bildern liegen 5 Monate, das erste ist in der Zeit in der Psychiatrie entstanden in der meine Essstörung angefangen hat. Hatte Tage lang nichts gegessen und die kleinste Menge gleich wieder erbrochen, in der Zeit ging es mir psychisch richtig schlecht. & mein Körper musste leiden, ich Rutsche ins Untergewicht meine Haare fielen aus, hatte Mangelerscheinungen und war Dauer schlapp. Jedesmal wen ich gewogen wurde war es mein Ziel ein Kilo weniger drauf zusehen, war jeden Tag beim Sport und trotzdem fühlt ich mich schlecht. Ich war alleine! Verstand die Welt und mich selber nicht mehr, ich musste mich bestrafen und verweigerte die Nahrungsaufnahme. In der Psychiatrie war ich 8 Wochen und Woche für Woche nahm ich mehr ab, dort hat das niemanden gestört ich konnte ganz nach Belieben meinen Tag gestalten, selbst auf Nachfrage für Unterstützung wurde ich vertröstet damit das es nicht ihre Aufgabe wäre, somit hatte ich genügend Freiraum mein selbst zerstörendes Verhalten fortführen. Nach Entlassung bewarb ich mich in der Schön Klinik ich musste ein halbes Jahr warten bis ich ein Aufnahme Termin bekam. In der Zeit lernte ich meinen Ex Partner kennen mit meiner offenen und ehrlichen Art und seinem Zuspruch konnte ich Abstand von diesem Verhalten entwickeln. Essen war für mich natürlich trotzdem nicht leicht und das hat sich bis heute nicht verändert, aber ich ging wieder mit etwas mehr Genuss und Spaß ans Essen ran. Leicht fiel es mir auch nicht als die Zahl auf der Waage wieder hoch ging, im Januar fing ich wieder an zu arbeiten. Aus dem Zeitraum ist das zweite Bild, ich war somit wieder alleine in meiner Wohnung und entfernt von meinem Partner und fiel schnell zurück in alte Muster aß einige Tage nichts und merkte sofort wie mir wieder die Energie fiel. Dann hatte ich meinen nächsten Einsatz in der Heilpädagogischen Einrichtung und erst da gelang es mir endlich wieder regelmäßig zu essen und auf mich zu achten den ich wollte für meine kleinen Bewohner da sein und Ihnen eine Stütze sein. Ich konnte glücklicherweise diesen Einsatz beenden und wurde kurz da nach zum ersten Mal in der Schön Klinik aufgenommen, 8 Monate später bin ich auf einem guten Weg.
  • 412 28 7:23 PM Nov 9, 2018
  • „Warum bin ich so, wer bin ich?“
Stopp! Nicht jede Handlung von meinen Mitmenschen ist gegen mich gerichtet und nicht alles liegt an mir. Die letzt...
  • „Warum bin ich so, wer bin ich?“ Stopp! Nicht jede Handlung von meinen Mitmenschen ist gegen mich gerichtet und nicht alles liegt an mir. Die letzten Tage waren sehr emotional und aufwühlend so viel habe ich glaube noch nie in meinem Leben geweint und mich fremden Menschen geöffnet. Aber all das hat mich stärker gemacht und mich weit nach vorne gebracht, habe viele wichtige Erkenntnisse für mich gewinnen können. Warum ich so große Angst habe vor dem verlassen werden, warum es mir so schwer fällt meinen Mitmenschen zu vertrauen und neue Kontakte zu knüpfen. Ich sehe immer nur das negative und kann schwer das Gute in einem Menschen sehen. Das möchte ich jetzt nun ändern und wie ein Forscher immer und immer wieder experimentieren und meine These widerlegen. Denn um positives wie Freude zu überleben muss man auch mit schmerzen umgehen, es gibt nicht das eine ohne das andere. Langezeit habe ich geglaubt ich hätte es verdient wie ein Stück Fleisch behandelt zu werden und ich könnte mich nur über mein Körper definieren. Aber ich bin so viel mehr! Um selber wieder zu mir zurück zu finden und mich zu akzeptieren ist es noch ein langer Weg der gewiss nicht einfach wird, aber diese Woche hat mir wieder mal gezeigt das es sich lohnt zum kämpfen. Nicht ganz unschuldig sind meine tollen Mitpatienten die mir den Rücken stärken und wie eine zweite Familie sind. & gewiss geht der größte dank grade Ihm er hat mir gezeigt das es sich lohnt mich als ganze Person zusehen und das man gerne mit mir Zeit verbringt. & das nicht alle Männer gleich sind und man gute und wertvolle Erfahrungen sammeln kann wen man sich nur traut und Menschen in sein Leben lässt. Es wird zwar nie einfach für mich werden, aber aufgeben ist für mich keine Option!
  • 368 13 11:31 AM Nov 9, 2018
  • Was soll ich groß sagen? 
Mein innerer Beschützer schreit „Arsch vergiss ihn“ ,mein inneres Kind ruf „ich brauche doch nur liebe“ ,mein innerer Kri...
  • Was soll ich groß sagen? Mein innerer Beschützer schreit „Arsch vergiss ihn“ ,mein inneres Kind ruf „ich brauche doch nur liebe“ ,mein innerer Kritiker brüllt „war doch klar, du bist ein Stück scheiße“ ,mein Schamgefühl klopft an „ bloß ihm nicht mehr unter die Augen treten“ mein Selbstwertgefühl „ jetzt habe ich noch mehr Gründe mich hässlich zu finden“ und meine Wut „du bist doch dumm, er ist dumm, du bist dumm.“ & von außen kommt du kannst stolz auf dich sein nicht viele hätten sich getraut einen fremden anzusprechen, sich vorzustellen und ihn auf einen Kaffee einzuladen. Er hat mir ja auch nicht abgesagt, aber gekommen ist er trotzdem nicht. (Er meinte er geht wahrscheinlich zum Sport, sonst kommt er) Obwohl ich das weiß, bereue ich es diesen Schritt getan zuhaben, habe mich Ultra lächerlich gemacht und auf ihn gewartet und gleichzeitig hat es mich verletzt. Vor dem Treffen hatte ich mich schon dementsprechend eingestellt, er wird nicht kommen mache dir keine Hoffnungen. & jetzt ? Stehe ich als Trottel da und kein bissi stolz auf mich sondern eher beschämt und Rutsche total in die Wut hinein auf mich. Dabei weiß ich eigentlich das diese Entscheidung von ihm nichts mit mir zutun hat aber ich kann das einfach nicht steuern und was ich nicht steuern kann macht mir Angst.
  • 369 17 6:07 PM Nov 5, 2018
  • Ich werde es tun! 
OMG, seit ein paar Tagen schwebt mir jemand durch den Kopf. Ich weiß nicht mal ob es ein glückliches Gefühl ist, im Augenblick f...
  • Ich werde es tun! OMG, seit ein paar Tagen schwebt mir jemand durch den Kopf. Ich weiß nicht mal ob es ein glückliches Gefühl ist, im Augenblick fühlt es sich eher an wie eine Sucht auf die ich mich fokussieren kann und ich mich somit nicht mit mir, meinen Gedanken und Gefühlen auseinander setzten muss. Sobald ich die Person sehe bekomme ich weiche Beine und führe mich auf wie die dümmste Person im Raum, habe mich und meine Emotionen nicht unter Kontrolle. Bis jetzt habe ich es noch nicht geschafft die Person anzusprechen, habe Angst vor einer Zurückweisung und Desinteresse. Aber ich habe gemerkt wie verrückt mich die jetzige Situation macht, wir schauen uns an und dann ist er weg. Dann kommen die Selbstzweifel und die zerstörenden Gedanken: „du bist nichts, du kannst nichts, traust dich nicht, er hat eh kein Interesse für jemanden wie dich, er wird dich verletzten, hättest du ihn mal angesprochen, was kannst du überhaupt?!“ & deswegen habe ich mich dafür entschieden die Person morgen anzusprechen und diese vielleicht auf einen gemeinsamen Kaffee einladen, wie macht man so etwas überhaupt? Oh Gott, werde mich so blamieren 🤦🏼‍♀️ Hat jemand Tipps ? Bin ziemlich unsicher in meinem auftreten und im Kontakt mit neuen Menschen. Aber es gibt für alles ein erstes Mal, toi toi toi.
  • 336 31 7:58 PM Nov 4, 2018
  • In den letzten Tagen habe ich unzählige Beiträge vorbereitet, geschrieben es dann doch wieder gelöscht und neu angefangen. Aber jedesmal war ich se...
  • In den letzten Tagen habe ich unzählige Beiträge vorbereitet, geschrieben es dann doch wieder gelöscht und neu angefangen. Aber jedesmal war ich sehr unzufrieden mit meinem Text und habe mich auch nicht nicht wirklich gut gefühlt die letzten Tage. Es fällt mich schwer zu denken, geschweige denn überhaupt etwas zu fühlen oder spüren. Bin ständig hin und hergerissen, in einer Minute fühle ich mich gut und in der nächsten bin ich am Boden zerstört. Verspüre eine Anspannung, eine Unzufriedenheit und mag mich selber nicht sehen, spüren oder Zeit verbringen. In den letzten Tagen trage ich mehr Make-up, schaue auf mein Outfit und ein markloses Lächeln. Versuche damit meine Unzufriedenheit, Angst und den Scham mit alle dem zu überdecken. Aber all das bringt am Ende nichts ich fühle mich trotzdem nicht besser, eher noch schlechter weil somit kaum jemand sieht wie es mir wirklich geht und ich mich mehr und mehr zurück ziehe. Und mich damit noch einsamer und verloren fühle. Was tun? Reden und den Kontakt suchen aber das fällt mir sehr schwer somit müsste ich mich jemanden anvertrauen und mache mich angreifbar. Ich muss raus aus diesem Teufelskreis! Es hilft alles nichts ich muss etwas ändern aber wie?
  • 302 14 9:55 AM Nov 4, 2018
  • Spüre die Anspannung wie sie ansteigt, wie sie jede Muskulatur einnimmt. Wie sich alles verkrampft und ich von einem Gefühl ins andere springe und ...
  • Spüre die Anspannung wie sie ansteigt, wie sie jede Muskulatur einnimmt. Wie sich alles verkrampft und ich von einem Gefühl ins andere springe und am Rad drehe. Und das alles wegen ihm, den ich nicht mal richtig kenne aber der ständig präsent in meinen Gedanken ist. Ich will da sein wo er ist, seine Blicke auf mir spüren und trotzdem macht es mir unendlich große Angst! Ich darf nicht, ich will nicht! Er wird mich verletzten, wirklich lieben kann ich nicht es ist wie eine Sucht für die man alles aufgibt um einmal dieses Gefühl zuhaben man wird gesehen, man bekommt Aufmerksamkeit und ist etwas besonderes. WAS ein Schwachsinn! Ich darf mein Wohlbefinden nicht von jemanden abhängig machen und trotzdem tue ich es immer und immer wieder. Ich brauche die beständig von außen, die Aufmerksamkeit, die Zuneigung aber im nächsten Augenblick soll das alles bloß ganz weit weg, ich will allein sein nie wieder lieben, nie wieder jemanden in mein Leben lassen. Ich hasse ihn und trotzdem will ich nicht das er mich verlässt! Bin hin und her gerissen von will ihn sehen und komm mit bloß nicht zu nah, sprich mich bitte nicht an, aber bitte ignoriere mich nicht! Ahhhhh. Es gibt so oder so nur zwei Optionen, entweder riskiere ich es lasse Nähe zu und werde verletzt oder halte den Abstand aufrecht bin alleine, aber werde nicht verletzt. Obwohl es mich trotzdem verletzt allein diese Ungewissheit ob es hätte klappen können. Gutes Thema fürs nächste Einzel aber das ist erst nächste Woche... bis dahin muss ich selber mit diesem merkwürdigen Gefühl auskommen oder mir Hilfe bei den Mädels holen. Morgen steht erstmal ein Feiertag an somit keine Termine und genug Zeit mir unnötig Gedanken zumachen. 🤦🏼‍♀️
  • 265 16 6:19 PM Oct 31, 2018
  • „Zu viel nachdenken ist wie schaukeln, man ist zwar beschäftigt, aber man kommt kein Stück weiter.“ Ich trete grade voll auf der Stelle, komme nich...
  • „Zu viel nachdenken ist wie schaukeln, man ist zwar beschäftigt, aber man kommt kein Stück weiter.“ Ich trete grade voll auf der Stelle, komme nicht weg von meinen negativen Gedanken. Habe das Gefühl es ändert sich nichts, werde ich jemals an den Punkt kommen an dem ich mich selber akzeptieren werde kann? An dem ich meinen Körper annehmen kann? An dem ich nicht all das schlechte in den Menschen sehe und eine gesunde Beziehung führen werde? Wer und was bin ich überhaupt? Dieses Gedankenkarussell lässt sich einfach nicht anhalten, ständige muss ich alles und jeden hinterfragen. Reden die Leute die mir auf der Straße begegnen über mich? Denkt die Frau am Kiosk ich habe keine Freunde weil ich immer alleine unterwegs bin? Denkt der Mann im Café ich bin nicht richtig angezogen für das Wetter? Denken die Jugendlichen drei sitze weiter im Zug, das meine Schminke aussieht wie eine Maske? Oder die schlanke Frau die an mir vorbei geht und mich beim Essen sieht, ja genau die hat das Stück Kuchen echt nicht mehr nötig. WARUM? Warum ist es mir so verdammt wichtig was die anderen über mich denken, selbst wen ich sie nicht mal kenne? Warum will ich immer allen gefallen, alle perfekt machen, bloß nicht auffallen in der Masse verschwinden. Und warum gebe ich mir nicht das Recht ungeschminkt vor die Tür zugehen oder nicht „perfekt“ gekleidet. Wie blöd bin ich eigentlich? Ziel für die Woche: ABSCHALTEN! Nicht immer über jeden und alle nachdenken, einfach mal versuchen zu leben. Das zutun wonach mir ist, nicht dem Idealbild der Gesellschaft zu entsprechen. Müssen die Leute sich eben die ungeschminkte Wahrheit anschauen, Pech nicht mein Problem. Und wen ich Bock drauf habe ziehe ich nicht die passende Unterhose zum BH an, sieht ja eh keiner! Es ist Zeit nicht immer allen es recht machen zu müssen jetzt bin ICH dran! Das ist mein Leben, meine Entscheidung und mein Wohlbefinden. ♥️
  • 246 19 7:27 PM Oct 29, 2018
  • Ich schaue mich im Spiegel an, will schreien weinen und am liebsten sofort das essen verweigern oder Erbrechen. Ich fühle mich wie ein aufgehender ...
  • Ich schaue mich im Spiegel an, will schreien weinen und am liebsten sofort das essen verweigern oder Erbrechen. Ich fühle mich wie ein aufgehender Hefeklos, mein Bauch den ich so gemocht habe erkenne ich nicht wieder, meine Beine die ich noch nie mochte erscheinen mir jetzt breiter oder größer den je. Selbst das Tragen von Lieblingsklamotten hilft nicht, am besten ein weiten Pulli und ne Jens mein Outfit für den Tag bloß nicht auffallen, dann schaut mich auch keiner an. Werde ich es jemals schaffen meinen Körper zu akzeptieren? Mein Körper ist gesund, er funktioniert, meine Beine bringen mich von A bis B, mein Bauch verarbeitet meine Nahrung alles an meinem Körper ist wertvoll und Ich brauche ihn zum überleben. Und mein Gewicht ändert nichts an meiner Person selbst, mein Charakter wird davon nicht beeinflusst aber eben leider mein denken ich bin sehr kritisch mit mir selber. Ich kenne viele Tipps und Tricks mein denken zu lenken und kann diese auch gut an andere weiter geben aber bei mir selber kann ich diese nicht anwenden. Morgen gehts nach Rosenheim ein paar Klamotten shoppen ich muss mich mit meinem Körper auseinander setzen und versuchen ihn zu akzeptieren und an all das positive zu denken und es mit Humor nehmen. „Tschüss Frühlingsrolle. Hallo Winterspeck!“ 💯
  • 305 25 7:17 PM Oct 19, 2018
  • Schwarz und Weiß so sehe ich meine Welt in den letzten Tagen, kann mich zu kaum etwas aufraffen oder für etwas begeistern. Ich verspüre eine unglau...
  • Schwarz und Weiß so sehe ich meine Welt in den letzten Tagen, kann mich zu kaum etwas aufraffen oder für etwas begeistern. Ich verspüre eine unglaublich triefe Traurigkeit, fühle mich unwohl in meinem Körper, fühle mich alleine, habe Angst und weine mich abends in den Schlaf. All diese Gefühle habe ich vor ein paar Wochen nicht einmal für 2 Minuten zugelassen, ich habe sie sofort verdrängt und mich mit etwas anderem beschäftigt. Jetzt haben all die Gefühle endlich den Raum den sie brauchen und dürfen da sein, es ist in Ordnung traurig zusein und auch weinen ist gesund. Das einzige was mir in diesen Momenten fehlt ist eine Schulter zum anlehnen, ich verstehe mich mittlerweile zwar gut mit allen aber habe niemanden dem ich mich so wirklich anvertrauen kann. Aber weniges habe ich genug Kraft gegen meine Essstörung anzukämpfen und war heute Kuchen essen obwohl morgen um 6:30 Uhr wiegen ansteht und ich mich so unwohl gefühlt habe, aber genau deswegen war es so wichtig es trotzdem zutun. Fürs Wochenende habe ich schöne Pläne hoffe das muntert mich etwas auf und ich kann mal abschalten und meine Gedanken Gedanken sein lassen. 🙏🏼 hast du etwas fürs Wochenende geplant ? ☺️☀️
  • 248 6 6:44 PM Oct 18, 2018
  • Ausbildung beendet, einen festen Arbeitsplatz, einen Mann der mich liebt, Verlobt, schwanger, ein Zuhause in dem man sich wohlfühlen und gesund. Da...
  • Ausbildung beendet, einen festen Arbeitsplatz, einen Mann der mich liebt, Verlobt, schwanger, ein Zuhause in dem man sich wohlfühlen und gesund. Das war meine Vorstellung als ich 16 war aber jetzt 7 Jahre später hat sich nichts von dem verwirklicht. In den letzten Monaten hat sich innerhalb meines Freundeskreises viel verändert und am Anfang kam ich gar nicht damit klar habe mich als Versager gesehen, die die nichts erreicht hat. Die von Klinik zu Klinik pendelt, ihre Ausbildung noch nicht beendet hat, keinen Mann der mich liebt, die sich keine Zukunft mit Kindern vorstellen kann, nicht alleine wohnen kann und auf Hilfe angewiesen angewiesen. Aber dann hat es Klick gemacht warum muss mein Leben denn so laufen wie es in der Gesellschaft erwünscht ist ? Ich tanze eben gerne aus der Reihe und an erster Stelle steht gesund werden, dann kann ich eine Ausbildung beenden, wieder alleine wohnen und dann kann ich meine Zukunft planen. Es ist schwierig einen Partner an seiner Seite zuhaben der mit meiner Situation zurecht kommt, obwohl wen man sich liebt ist alles möglich, ich habe einfach nur die falschen Männer kennengelernt. Den obwohl mein ganzes Leben sich verändert hat bin ich ja trotzdem noch ICH! Ich bin immer noch die selbe, die Zeit hat mir gezeigt was wirklich wichtig ist, es hat sich nichts geändert nur weil alles anderes ist. Trotzdem bin ich ja noch Leonie, von meinem Ex wurde mir oft gesagt ich hätte mich verändert wie zur anfangs Zeit das lag aber auch nur daran das er sich in die Masken Leonie verliebt hat. Ich hatte Angst mein wahres ich zu zeigen, habe mich verstellt um ihn zu gefallen um seinen Vorstellungen gerecht zu werden und als ich dann keine Kraft mehr hatte zum schauspielern kam eben Leonie ja ich habe ganz schön viele Macken und ich bin gewiss nicht perfekt und muss an mir arbeiten. Da habe ich gemerkt es bringt nichts die Maske aufrecht zu erhalten, wie soll mich jemand kennen und lieben lernen wen ich mich verstelle. Ich muss erstmal mit mir ins reine kommen, mich akzeptieren und im besten Fall lieben lernen damit mich auch jemand anderes lieben kann so wie ich bin.
  • 258 26 5:25 PM Oct 16, 2018